Dienstag, 24. Mai 2011

Die perfekte Sheasahne - Mit Anleitung/Tutorial

Ich habe dieses Wochenende Sheasahne gemacht und  sie hat kein bisschen gekrisselt, wie das Sheabutter gerne macht. Ich bin echt begeistert davon und man braucht sehr wenig für eine zarte Haut. Es empfiehlt sich, direkt nach dem Duschen, die noch feuchte Haut damit einzucremen. Meine Sheasahne besteht aus 50g Sheabutter, 20g Kokosfett,  30g Reiskeimöl  und 0.8g Parfümöl und duftet lecker nach Kokosnuss. Ich habe extra einen höheren Anteil von festen Fetten genommen, damit sie nicht so schnell schmilzt. Aber ihr könnt 50-70% feste Fette nehmen. Mit viel weniger oder viel mehr lässt sie sich nicht mehr luftig schlagen. 

Sheasahne

Damit ihr auch zu einer perfekten Sheasahne kommt, hier eine Anleitung:

Zubereitungszeit: 20 Minuten
+20 Minuten kochen
+2-12 Stunden im Kühlschrank (je nach Aussentemperatur)

  1. Die Fette und Öle in einem gereinigten, desinfizierten Becherglas (oder ähnlichem) abwägen.
  2. Wasser in einem kleinen Kochtopf aufkochen und das Becherglas hineinstellen. So werden die Fette sanfter geschmolzen, wie wenn ihr das Becherglas direkt auf die Kochplatte stellt.
  3. Das Wasser kurz vor dem Sieden lassen, während die Fette schmelzen. Ihr müsst hier unbedingt aufpassen, dass das Becherglas nicht kippt, denn es darf kein Wasser ins Becherglas!
  4. Sobald die Fette geschmolzen sind, auf kleine Stufe zurückschalten und die Fette umrühren. Die geschmolzenen Fette bleiben nun für 20 Minuten im heissen Wasser. So könnt ihr das krisslig werden der Sheabutter umgehen. 
  5. Nach diesen 20 Minuten kommen die geschmolzenen Fette in den Kühlschrank und bleiben dort drin, bis alles fest geworden ist. Das kann mehrere Stunden dauern. Die Fette dürfen natürlich auch mehrere Tage oder noch länger im Kühlschrank bleiben.
  6. Die Schwingbesenaufsätze des Mixers, eine Schüssel und die Cremetöpfchen reinigen und desinfizieren.
  7. Die nun wieder festen Fette in die Schüssel geben und auf kleinster Stufe mit dem Mixen beginnen. Sobald die Masse zum ausschlecken aussieht, kann man den Duft beigeben.  Die Duftmenge sollte nicht 1% der Gesamtmenge überschreiten, was bei meinem Rezept 1g ist.
  8. Dann noch ca. 1 Minute rühren und dann die Sheasahne in die Cremetöpfchen abfüllen.
Hinweise:
  • Mit meinem Rezept wird die Sheasahne ziemlich fest, was aber gut ist. Denn wenn die Sheasahne zu heiss bekommt, fällt sie wieder in sich zusammen. Ihr müsst also im Sommer entweder ca. 70% feste Fette nehmen, oder ihr lagert die Sahne im Kühlschrank.
  • Ihr könnt als feste Fette natürlich auch andere Butter nehmen, wobei bei Kakaobutter der Anteil an festen Fetten gesenkt werden muss.
  • Ihr könnt beliebige flüssige Fette nehmen. Es muss jedoch bedacht werden, dass einige Fette an der Luft relativ schnell ranzen.
  • 100g Sheasahne ergibt zwischen 130-170ml.
Ich hoffe von nun an wird euch nie mehr Sheasahne misslingen.

Falls etwas unklar geblieben ist, könnt ihr gerne einen Kommentar hinterlassen oder mir eine Mail an seifechuchi(at)gmail.com schreiben.
Grüessli, Lele


Kommentare:

  1. Supi vielen lieben Dank für das tolle Tut. Werde es am WE gleich mal ausprobieren.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Das liest sich lecker!!! Wenn ich ein wenig sicherer bin im Sieden,muss ich das unbedingt auch ausprobieren.Ich bin ein *blutiger* Anfänger.Habe eine Seife gesiedet,jawohl erst eine.......Gerne würde ich nun eine 2.te sieden eine Lavendel oder Rosenseife, bloss woher nehme ich das Pö?!Hättest du mir einen Tipp? Merci viilmol;-)
    Ach und din Blog isch jo würklech en Traum....♥
    Griessli Gabriela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    habe ich richtig verstanden, dass die Fette und Öle gemeinsam ca 20 Minuten im Wasserbad eingekocht werden, oder gilt das nur für die Fette? Falls ja, wenn gebe ich dann das Öl dazu? Vielen Dank im Voraus

    AntwortenLöschen
  4. Ja du hast das richtig verstanden. Die Öle und Fette sollen zusammen im Wasserbad stehen.

    Grüessli, Lele

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lele,
    wenn man Sheabutter zu stark erhitzt, um ihre Konsistenz dauerhaft zu verändern (damit sie nicht mehr "krisslig" wird), gehen wertvolle Inhaltsstoffe der Sheabutter verloren. Das ist nicht notwendig, um sie weicher zu machen. Es genügt, einen entsprechenden Anteil von Öl (z.B. Jojobaöl) hinzuzufügen und sie nach Belieben zu Sahne zu schlagen. Ein zu starkes Erhitzen ist hier gar nicht notwendig.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen