Dienstag, 12. April 2011

Flüssigseife auf CP Art - Ein Tutorial


Benötigte Gegenstände

  •          1 – 2 Stabmixer
  •          Gummi- oder Silikonschaber
  •          Luftdicht verschliessbarer Behälter für mind. 2.5 Liter Inhalt
  •          Einen grossen Topf
  •          1 Liter Gefäss (um die Lauge anzurühren)
  •          Eine auf mind. 2g genaue Wage

Rezept

  •          900g Rapsöl
  •          200g Kokosöl
  •          35g Rizinusöl
  •          690g destilliertes Wasser
  •          230g KOH (für eine Überfettung von 3%)

Das Vorgehen

  1. Fette abwiegen, in den Topf geben und die festen Fette schmelzen lassen. Es ist ok, wenn alle Fette schön warm werden.
  2. Die Lauge anrühren. WICHTIG: Das KOH ins Wasser und nicht umgekehrt. Wenn man das umrührt zischt es so als würde es gleich überkochen, was es aber nicht macht.
  3. Den Topf am besten in das Spülbecken stellen, wo er von nun an auch bleiben kann. Denn beim CP Flüssigseifeln braucht es keine zusätzliche Wärmequelle. Nun die Lauge langsam zu den Fetten giessen.
  4. Jetzt muss der Seifenleim mit dem Stabmixer gemixt werden. Und da es bei Flüssigseife wesentlich länger dauert (bei mir war es fast eine Stunde) wie bei fester Seife, ist es nicht schlecht zwei Stabmixer zur Hand zu haben. Es gibt mehrere Stadien durch die der Seifenleim hindurch muss. Die sind:
    a)   CP Seifenleim
    Sieht aus wie bei einer normalen CP Seife, aber wenn man mit mixen aufhört, trennt sich der Leim nach ca. 30 Sekunden.  Es kann bis zu 45 Minuten dauern, bis der Leim wie bei einer CP Seife richtig schön zu zeichnen beginnt. Dann ist man kurz vor dem Griessbrei Stadium.

    b)   Griessbrei
    Sieht aus wie wenn ein PÖ mit einer CP Seife reagiert (z.B. Blumen PÖs machen das gerne). In dem Stadium kann sich eine Ölschicht mit weissen Klumpen bilden und wenn man nicht aufpasst, kann die seife wie ein Vulkan hoch gehen.  In dem Stadium wird es etwas mühsamer mit dem Stabmixer, aber es sollte immer noch gehen. Bei mir dauerte es nochmals 10 Minuten bis der Seifenleim ins nächste Stadium kam.

    c)   Rührei
    Die Seife sieht aus als hätte sie ganz viel Luft drin. So luftig wie die luftigsten Rühreier. In diesem Stadium ist es sehr schwierig mit dem Stabmixer zu mixen. Von Hand rühren ist jetzt angesagt. Nach einer Weile beginnt sich die Seife aufzuheizen und es kann sogar Dampf entweichen. Das ist ok so.

    d)   Sämiger Honig
    Von einem Moment zum anderen wird sie Seife in sich zusammenfallen und wird sehr fein und ganz sämig. Sobald die Seife regelmässig fein ist, dauert es noch ca. 5min bis es eine Paste wird. Die Paste ist von der Konsistenz eine Mischung von Teig und Brät, aber nicht so zäh wie Teig. Die Paste wird nun in den luftdichten Behälter abgefüllt.

  5. Die Seife braucht nun ein paar Wochen (bei Zimmertemperatur) Reifezeit. Sie ist fertig, sobald die Seife transparent wie Vaseline wird.
  6. Sobald die Paste transparent ist, kann man daraus Flüssigseife machen. Flüssigseife besteht aus 25 – 35% Paste. Die Paste löst man in abgekochtem destilliertem Wasser auf, was ca. eine Nacht dauert. Wenn die Flüssigseife etwas zu flüssig ist, kann man sie danach mit 20%em Salzwasser verdicken.
Das nächste mal wenn ich Flüssigseife mache, werde ich zwischendrin auch noch ein paar Bilder machen und die dem Tutorial hinzufügen.

Grüessli, Lele

Kommentare:

  1. Hallo,
    sehr interessante Methode, um KOH-Seife ohne großen Energieaufwand (eben "kalt") herzustellen. Habe ich auch schon öfter geschafft, allerdings ohne Einsatz von Stabmixern - dann dauert der Verseifungsprozess allerdings MONATE!
    Freue mich schon auf Fotos!
    Liebe Grüße
    Heinzi
    http://seifenschule.info

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja interessant. Ich glaube das werde ich versuchen, wenn ich endlich das KOH habe. Muss man die Flüssigseife konservieren?
    LG
    Marianne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marianne,
    Die Paste musst du nicht konservieren, da sie genügend Seife beinhaltet.
    Aber sobald ich die Paste im Wasser auflöse, konserviere ich die Flüssigseife. Da ist mir das Risiko dann doch zu gross.
    Du musst aber aufpassen, dass du ein Konservierer nimmst, der auch bei einem PH-Wert von 9 noch konserviert. Die einzigen beiden die ich kenne sind Optiphen (gibts bei gracefruit), Euxyl PE 9010 / ChemiKons 9010 und Alkohol.

    Grüessli, Lele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo. Euxyl 9010 kann ich ohne Alkohol benutzen? Danke.

      Löschen
  4. Das ist ja mal eine Erkenntnis - ich habe vor einiger Zeit eine Flüssigseifenbasis hergestellt nach einem anderen Tutorial, da stand aber nichts davon, dass sie mit der Zeit glasig wird wie Vaseline. Als meine das also irgendwann gemacht hat, dachte ich, es wäre etwas schief gegangen. Nun muss ich das Döschen mal "ausgraben" und schauen, was der Inhalt inzwischen macht - vielleicht gibt es ja perfekte Flüssigseife?! ;o)

    Danke fürs Tutorial!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Ich hab gestern deine Seife nachgerührt und hatte leider nur einen Stabmixer - so dauerte das rühren genau 1 Stunde und 10 Minuten. Jetzt warte ich, bis sie reif ist und freu mich schon auf die Flüssigseife!

    AntwortenLöschen